Zischup-Schreibwettbewerb Herbst 2020

"Es könnte sein, dass einige ihren Abschluss nicht schaffen"

Martin Wetzer, Klasse GY 8b, Freie Evangelische Schule

Von Martin Wetzer, Klasse GY 8b, Freie Evangelische Schule (Lörrach)

Di, 12. Januar 2021 um 12:49 Uhr

Schreibwettbewerb Zischup

Jan Priewe, Schüler aus Wilhemshaven, wurde vergangenen Herbst in Corona-Quarantäne geschickt. Wie er diese erlebt hat, erzählt er Martin Wetzer aus der Klasse GY 8b der Freien Evangelischen Schule in Lörrach. FES Lörrach.

Zischup: Hallo Jan! Erkläre doch bitte erstmal wer du bist und wie du mit Corona in Verbindung stehst!
Jan: Ich bin Schüler aus Wilhelmshaven, und in meiner Klasse gab es einen Corona-Fall. Darum bin ich bin jetzt in Quarantäne.
Zischup: Okay, du sagst, du wärst in Quarantäne, stört es dich oder ist dir das eigentlich egal? Und wie schränkt dich das im Alltag ein?
Jan: Da ich sowieso nicht so viel rausgehe, stört es mich eigentlich eher weniger, aber es fühlt sich schon ein bisschen anders an.

Zischup: Findest du die Corona-Regeln der Regierung sinnvoll oder gibt es welche, die du komisch findest? Gerade auch in der Schule!
Jan: Ich finde alle Regeln der Situation gerechtfertigt und sinnvoll.
Zischup: Glaubst du, dass die Generation, die Corona in der Jugend erlebt, irgendwie davon im späteren Leben beeinflusst wird?
Jan: Es könnte durchaus sein, dass einige Jahrgänge ihren Abschluss nicht schaffen, weil ihnen fast ein ganzes Jahr fehlt, aber wie das geregelt wird, liegt in den Händen der jeweiligen Schulen und der Regierung.

Zischup: Hast du Angst davor, Corona zu bekommen?
Jan: Nein eigentlich nicht, da ich zu der jungen Generation gehöre, die in den meisten Fällen wenig bis gar keine Symptome aufweist. Ich habe mehr Angst davor, das ich meine Familie anstecke, wenn ich Corona hätte.
Zischup: Vielen Dank für das Gespräch.