EU-Abgeordnete müssen um ihr Profil kämpfen

Gerhard de Groot

Von Gerhard de Groot

Di, 15. Januar 2002

Kommentare

Die Stimme des Parlaments muss künftig lauter und deutlicher werden als unter der bisherigen Präsidentin Nicole Fontaine.

Für das Europaparlament ist die Neuwahl seines Präsidiums an diesem Dienstag einer der wenigen Anlässe, ein breiteres Publikum auf seine Existenz und seine Bedeutung hinzuweisen. Ansonsten dominieren in der öffentlichen Aufmerksamkeit stets die Brüsseler EU-Kommission und der in lockerer Reihenfolge und wechselnder Zusammensetzung tagende Rat der nationalen Fachminister - und natürlich die Gipfeltreffen der "Chefs". Dabei sollte seit 1979, der ersten Direktwahl, gerade das Parlament eine ständige Verbindung zwischen der Wählerbasis und dem rasch wachsenden europäischen Überbau schaffen. Die Realisierung dieses Vorhaben ist jedoch nicht ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos

  • BZ-Plus Artikel und BZ-Archiv-Artikel lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

* Pflichtfelder

BZ-Digital Basis

9,90€ / Monat

  • Lesen Sie unbegrenzt alle Artikel auf badische-zeitung.de inkl. BZ-Plus- und BZ-Archiv-Artikel
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung