Rückzug des Reserveteams

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Fr, 08. November 2019

Kreisliga Ortenau

FV Langenwinkel reagiert auf Urteil des Sportgerichts.

LAHR-LANGENWINKEL (ben). Der FV Langenwinkel hat mit sofortiger Wirkung seine Reservemannschaft aus der Kreisliga B, Staffel IV, zurückgezogen. Dies teilte Sportvorstand Anton Dahinten der Badischen Zeitung mit. Grund ist ein Disput mit dem Südbadischen Fußballverband (SBFV) wegen einer Spielabsage des Reserveteams. Die zweite Mannschaft des FVL war am 8. September 2019 nicht zur Kreisliga-B-Partie gegen den SV Kippenheimweiler angetreten. Dahinten hatte versucht, die Partie gegen den SVK abzusagen, da der Platz in Langenwinkel wegen des Dauerregens nicht bespielbar sei und für die Landesligabegegnung am selbigen Tag geschont werden sollte. Das Bezirksgericht Offenburg verurteilte den FVL daraufhin wegen Nichtantritt zu einer Geldstrafe in Höhe von 165 Euro, zudem wurde das Spiel mit 3:0 zu Gunsten des SVK gewertet.

Begründet wurde diese Entscheidung von Sportrichter Martin Finkenzeller damit, dass ein Verein nicht die Möglichkeit habe, Spiele aus witterungsbedingten Gründen abzusagen. Vielmehr hätte der zuständige Platzbeauftragte der Staffel IV die Verhältnisse prüfen müssen – wozu nach Ansicht des Sportrichters auch genügend Zeit gewesen sei, da Dahinten in einer Mail um 9 Uhr morgens bereits Staffelleiter und Gegner über die Spielabsage informierte. Das Verbandsschiedsgericht bestätigte nun als höchste Instanz zum Unverständnis der Langenwinkeler Verantwortlichen dieses Urteil und wies den Einspruch des FVL zurück.

"Da wir nun vom Verband dafür bestraft werden, dass wir unseren Platz schonen wollten, ist die Vorstandschaft des FV Langenwinkel der Meinung, dass es keinen Sinn mehr macht, mit einer Zusatzmannschaft den Platz zu belasten", schreibt Dahinten in einer Mitteilung des Vereins. Die Verantwortlichen des Clubs seien der Meinung, fachlich richtig gehandelt zu haben – auch wenn ihnen möglicherweise ein formeller Fehler unterlaufen sei, schließlich müssten sie sich auch der Frage der Instandhaltungskosten stellen.