Präsident Baumgartner setzt auf Startsieg in Bern

Winfried Dietsche

Von Winfried Dietsche

Fr, 20. November 2020

FC Basel

Der FC Basel beehrt Meister Young Boys / Nach Widmer und Van der Werff hat sich auch Torhüter Nikolic bei Nationalteam infiziert.

(-di). An Optimismus fehlt es Reto Baumgartner nicht. Der neue Präsident des FC Basel mochte unmittelbar nach seiner Wahl an die Vereinsspitze zwar noch nicht sagen, ob er gleich zum Super-League-Auftritt der Rot-Blauen bei Meister Young Boys in die Schweizer Hauptstadt reisen wird. Indes: "Ich gehe davon aus, dass wir auch ohne mich in Bern gewinnen", verriet der 53-Jährige dem Nachrichtenportal Nau.ch. Um bei Blick-TV hinzuzufügen: Clubbesitzer Bernhard Burgener habe "jetzt dafür gesorgt, dass wir eine Mannschaft haben, die dieses Jahr um den Meistertitel mitspielen wird".

Die Voraussetzungen für das Gastspiel am Samstag, 20.30 Uhr, im Wankdorf (50 Zuschauer zugelassen) sind aber nicht optimal. Von den Fußballern, die der FCB in der Länderspielpause abgestellt hat, sind drei bei ihren Nationalteams positiv auf das Coronavirus getestet worden. Nach Silvan Widmer (Schweiz) und Jasper Van der Werff (Schweiz U 21) hat es auch Djordje Nikolic erwischt. Der Torhüter zählte als Reservist zur Nations-League-Auswahl Serbiens. Die Infektion Nikolics dürfte dem Österreicher Heinz Lindner den ersten Pflichtspieleinsatz im Basler Kasten bescheren. Vor dem Debüt steht auch FCB-Heimkehrer Timm Klose.

Die Länderspielbreaks sowie pandemiebedingte Spielabsagen mitsamt Mannschaftsquarantäne haben die Bebbi bis dato nicht in Schwung kommen lassen. "Kein Weltuntergang" war es für Cheftrainer Ciriaco Sforza denn auch, dass sein Team sich vor zweieinhalb Wochen mit einer dürftigen Darbietung ("Wir waren etwas müde und haben zu langsam gespielt") und einer 0:1-Niederlage beim FC Zürich in die zweite Saisonpause verabschiedet hat. Nach dem aktualisierten Terminplan der Liga würde sich das jetzt – theoretisch – ändern: Bis einschließlich 23. Dezember dürfen Basels Kicker demnach binnen 33 Tagen neun Spiele bestreiten.

Als Rangsechster liegt der FCB in der Marschtabelle derzeit fünf Zähler und ein Spiel hinter seinen nächsten Gastgebern aus Bern und dem punktgleich mit YB führenden FC Lugano zurück.