Finanzielle Hilfe auch für Skiliftbetreiber

am

Von am

Mo, 22. Februar 2021

Herrischried

Überbrückungshilfe III ist möglich, wenn Umsatz gegenüber Januar 2019 mindestens 30 Prozent geringer ist.

(am). Den Skiliftbetrieben in Herrischried und in Wehrhalden steht eine finanzielle Unterstützung über das Bundeswirtschaftsministerium in Aussicht. Wenn die Lifte in diesem Jahr ein Umsatzdefizit von mindestens 30 Prozent gegenüber dem als schneereich bezeichneten Januar des Jahres 2019 vorweisen können, haben sie Anspruch auf eine Überbrückungshilfe, wie aktuell das Berliner Büro der SPD-Bundestagsabgeordneten Rita Schwarzelühr-Sutter der Öffentlichkeit im Landkreis Waldshut bekanntgab.

Wie berichtet konnten die zwei Herrischrieder Wintersportunternehmen eine durch die Pandemie bedingte vollständige Schließung der Anlagen durch die stundenweise Vermietung an nur eine Familie oder einen Haushalt vermeiden. Nach Auskunft der Herrischrieder Liftgesellschaft führte dies bis jetzt zu 32 Betriebstagen. Am Wehrhalder Übungslift waren es durch den späteren Vermietungsbeginn deutlich weniger. "Die Einnahmen waren aber nur wie der Tropfen auf einen heißen Stein", beschrieb der Herrischrieder Betriebsleiter Albert Schneider die Lage.

Er wird die Mitteilung der Bundestagsabgeordneten, die sich zuvor im Wirtschaftsministerium erkundigt hatte, aufgreifen und voraussichtlich auch die Bewilligung einer Überbrückungshilfe beantragen. Das Büro der Bundestagsabgeordneten begrüßt die Initiative des Bundeswirtschaftsministeriums, weil es für die Betriebe im Landkreis schon harte Betriebseinbußen im März 2020 gab und in diesem Jahr die Pandemie die Ertragslage verschlechterte. Nicht geplant sei von der Bundesregierung ein Sonderprogramm nur für Skiliftbetreiber. Dies könnte aber von der Landesregierung wegen der touristischen Bedeutung der Anlagen aufgestellt werden, heißt es in dem Schreiben der Bundestagsabgeordneten.

Derzeit stehen die Aufzüge an den Abfahrtshängen im Freizeitzentrum still, weil mit den warmen Temperaturen die Schneedecke sehr weich geworden ist. "Dann macht das Laufen keinen Spaß mehr und wir hätten eine schlechtes Gewissen, wenn wir unter diesen Bedingungen die Anlage vermieten", betonte Schneider. Wenn mit einer Wetteränderung auf die noch vorhandene Schneedecke wieder etwa zehn Zentimeter Neuschnee fällt, soll der Lift wie bisher vermietet werden.

Anmeldungen sind unter Tel. 0152/09892321 erforderlich. Infos zur Schneelage gibt es weiterhin auf der Webseite http://www.skilifte-herrischried.de Der Wehrhalder Lift ist unter Tel. 07764/932734 zu erreichen.