Flugschreiber geborgen

dpa

Von dpa

Mi, 13. Januar 2021

Panorama

Unglücksmaschine vor Java.

Taucher haben am Dienstag nach tagelanger Suche auf dem Meeresgrund vor der Insel Java einen der Flugschreiber der verunglückten indonesischen Passagiermaschine geborgen. Die Behörden hoffen, durch Auswertung der Daten der Blackbox den Hergang der Tragödie klären zu können.

Wahrscheinlich sind alle 62 Insassen ums Leben gekommen, darunter auch zehn Kinder und Babys. Die Boeing 737-500 der indonesischen Billigairline Sriwijaya Air war am Samstag kurz nach dem Start in Jakarta bei starkem Regen in die Javasee gestürzt. Sie war auf dem Weg nach Pontianak auf der Insel Borneo.

Der Flugschreiber war bereits am Sonntag geortet worden, nachdem die Einsatzkräfte Signale empfangen hatten. Jedoch lagen die Geräte offenbar unter Trümmern, sodass sich die Bergungsarbeiten schwierig gestalteten. Es könnte bis zu fünf Tage dauern, bis die Daten ausgelesen seien, hieß es vom Nationalen Komitee für Verkehrssicherheit. Nach Angaben der Behörde war die Maschine beim Aufprall auf das Meer zerschellt.