Sportmedizin

Doping-Aufklärung: Rettungsversuch in Freiburg

Andreas Strepenick

Von Andreas Strepenick

Fr, 07. November 2014 um 00:00 Uhr

Sportpolitik

Die Kommission zur Freiburger Doping-Vergangenheit kämpft dafür, ihre Arbeit abschließen zu dürfen. Letizia Paoli, Leiterin der Wissenschaftlergruppe, bleibt vorerst im Amt.

Die Kommission zur Aufklärung der Doping-Vergangenheit in Freiburg gibt so schnell nicht auf. Während die Universität von ihr verlangt, "unverzüglich" zum Ende zu kommen, will sie nach wie vor versuchen, ihre Arbeit erfolgreich zum Abschluss zu bringen. Die von Letizia Paoli geleitete Wissenschaftlergruppe möchte dazu in den nächsten Tagen Vorschläge machen. Die Kriminologin will erst dann zurücktreten, wenn alle Vermittlungsbemühungen scheitern.

Vor allem das baden-württembergische Wissenschaftsministerium ist im Augenblick gefordert. Nach wie vor gibt es zwar keinen offiziellen Termin für einen Schlichtungsversuch zwischen der nunmehr siebenköpfigen Kommission und ihrem Auftraggeber, der Universität. Nach Informationen der Badischen Zeitung haben aber nicht zuletzt kritische Medienberichte hektische Aktivität in Stuttgart ausgelöst. Ein Emissär wurde ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

NUR BIS ENDE MAI: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Jetzt 50% sparen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ