Kanalsanierung

Gemeinde Breitnau muss 45 000 Euro in die Hand nehmen

Nadine Klossek-Lais

Von Nadine Klossek-Lais

Mo, 22. November 2021 um 16:56 Uhr

Breitnau

Um Schäden frühzeitig zu erkennen und handeln zu können, hat der Gemeinderat von Breitnau im Juni eine TV-Inspektion der Kanäle vergeben. Nun lagen die Ergebnisse vor.

Marco Bürer von der Löffinger Firma Riede Ingenieure stellte die Ergebnisse der Kanalinspektion vor. Sein Urteil: "Der Kanal ist in recht gutem Zustand."

Dennoch müsse man investieren, weil in einzelnen Bereichen gehandelt werden sollte. So gebe es recht viele Schächte, die kleinere Probleme aufweisen wie etwa fehlende Steigeisen oder verschobene Abdeckungen. Kritische Bereiche sind unter anderem eine defekte Pumpe in einer Pumpstation sowie eine kaputte Kanalentwässerung im Bereich des Rathauses. "Wir suchen momentan nach Lösungen", sagte Bürer. Es werde geprüft, welche Arbeiten der Bauhof übernehmen könne und was von einer Fachfirma umgesetzt werden müsse.

Die Kostenschätzung des Experten liegt nach derzeitigem Stand bei knapp 45 000 Euro. Auf die Nachfrage aus dem Rat, ob es eine Minimallösung gebe und was die koste, sagte er: "Das wird teurer und nicht besser, deswegen ist meine Empfehlung, dass man alles macht."

Bei einer Enthaltung wurde der Ausschreibung der Maßnahmen daraufhin zugestimmt.