Gemeinderat will keinen Funkmast

Katja Mielcarek

Von Katja Mielcarek

Mi, 20. November 2013

Görwihl

In Görwihl verweigert das Gremium einstimmig das Einvernehmen für Mast in Engelschwand / Genehmigt wird er wohl trotzdem.

GÖRWIHL. Was der Änderung des Wahlsystems nicht gelang, gelang einem geplanten Funkmast auf Engelschwander Gemarkung mühelos: Die Besucherstühle bei der Gemeinderatssitzung waren gut gefüllt. Vom Landratsamt war Erster Landesbeamter Jörg Gantzer gekommen, der den Gemeinderäten vorhielt, dass sie verpflichtet seien, dem Bauantrag für den Mast ihr Einvernehmen zu erteilen. Die Räte sahen das anders und verweigerten einstimmig ihr Einvernehmen.

DAS SAGEN DIE BÜRGER

Mehrere Engelschwander äußerten Befürchtungen, dass sobald der Mast in Engelschwand stehe, es keine weiteren Bemühungen der Gemeinde geben werde, den Ortsteil anders an schnelles Internet anzubinden. Görwihl will rund 400 000 Euro dafür zahlen, dass die Firma Hochrhein Net aus Küssaberg die Ortsteile Engelschwand, Strittmatt, Hartschwand, Rotzingen, Niederwihl und Oberwihl mit schnellem Internet versorgt. Die Antwort auf einen Förderantrag steht noch aus. Sollte der Mast erst einmal stehen, könnten andere Anbieter abgeschreckt werden und Engelschwand ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ