Kieber: "Der Bedarf ist enorm"

Axel Dröber

Von Axel Dröber

Mo, 08. August 2011

Gottenheim

In der Gemeinde Gottenheim stehen schon zwölf Kinder auf der Warteliste / Kinderbetreuung muss bis 2013 ausgebaut werden.

GOTTENHEIM. Die Vorgaben des Gesetzgebers sind genauso deutlich wie streng: Bis Sommer 2013 hat jedes Kind in der Gemeinde einen Anspruch auf einen Betreuungsplatz. Das bedeutet für eine Gemeinde wie Gottenheim, dass die entsprechende Infrastruktur geschaffen werden muss. Schon jetzt sei absehbar, so Bürgermeister Volker Kieber, dass zur Erweiterung des Betreuungsangebots noch einige Anstrengung notwendig sei. Eine mögliche Lösung ist die Betreuung durch Tagesmütter oder -väter.

Derzeit gibt es Betreuungsplätze in der Schatzinsel und im Kindergarten. Beide werden von der Gemeinde betrieben. Eltern können ihre Kinder ab einem Jahr zwischen 8 und 14 Uhr hier in die Obhut von Erzieherinnen geben. Nach der Prognose von Volker Kieber wird dieses Angebot aber längst nicht ausreichen. "Der Bedarf ist enorm", so der Bürgermeister. Zwölf Kinder seien auf der Warteliste, erst 2013 dürfte es in den bestehenden Einrichtungen wieder freie Plätze geben. Kieber ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

NUR BIS ENDE MAI: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Jetzt 50% sparen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ