Handballer nehmen Kurs aufs Viertfinale

dpa

Von dpa

Sa, 31. Juli 2021

Olympische Spiele

Überzeugendes 28:23 gegen den EM-Dritten Norwegen.

Mit den bärenstarken Torhütern Andreas Wolff und Johannes Bitter als Rückhalt haben Deutschlands Handballer bei den Olympischen Spielen den erhofften Befreiungsschlag gelandet und Kurs auf das Viertelfinale genommen. Die DHB-Auswahl feierte mit dem 28:23 gegen den EM-Dritten Norwegen den zweiten Vorrundensieg und kann mit einem Erfolg im abschließenden Gruppenspiel gegen Brasilien am Sonntag den dritten Platz in der Gruppe A perfekt machen.

"Wir haben insgesamt gut gespielt und verdient gewonnen. Die Mannschaft war voll fokussiert und ist immer ruhig geblieben. Solch ein Spiel bringt nicht nur viel Selbstvertrauen, sondern auch die Gewissheit, solche Duelle gewinnen zu können", sagte Bundestrainer Alfred Gislason. Schon bei einem Remis im Duell mit den Südamerikanern wäre sein Team, in dem Kapitän Uwe Gensheimer mit sechs Toren bester Werfer war, weiter. Selbst eine knappe Niederlage könnte zum Einzug in die K.o.-Runde reichen, wenn Norwegen zuvor gegen den noch ungeschlagenen Rekord-Weltmeister Frankreich verliert.

"Wir haben endlich mal einen Großen geschlagen. So wollen wir gegen Brasilien weitermachen", sagte Kreisläufer Hendrik Pekeler und blickte dabei bereits auf den Vorrundenabschluss voraus. "Wir haben es während des ganzen Spiels geschafft, in Führung zu sein. Es war ein intensives Spiel. Wir wollten heute unbedingt den Sieg holen gegen Norwegen, nachdem wir gegen Spanien und Frankreich mit einem Tor verloren hatten", sagte Gensheimer und fügte an: "Wir sind sehr glücklich, dass wir das Spiel gewonnen haben. Wir können da zum größten Teil unseren Torhütern danken."