Heiztemperatur soll um zwei Grad gesenkt werden

Christa Maier

Von Christa Maier

Mo, 01. August 2022

Löffingen

Ortschaftsrat Göschweiler befasst sich mit Möglichkeiten zur Energieeinsparung / Vorhaben fürs kommende Jahr durchgesprochen.

(cm). Das Thema Energie bestimmte die Haushaltsberatung im Ortschaftsrat Göschweiler. Der Austausch der restlichen Fenster für das Rathaus war ursprünglich für 2024 vorgesehen, doch angesichts der Energiekrise soll das Vorhaben im kommenden Jahr realisiert werden. "Erst sollten wir schauen, wo sich Energie einsparen lässt", sagte Ortsvorsteher Manfred Furtwängler zum Vorschlag von Magnus Winterhalder, die Dachsanierung des ehemaligen Lagerhauses ebenfalls vorzuziehen und gleichzeitig eine Solaranlage anzubringen. "Die südliche Dachausrichtung ist geradezu prädestiniert für eine Photovoltaikanlage", so Winterhalder. Sofort umsetzen will man den Vorschlag von Furtwängler, die Laufzeiten der Heizungen in öffentlichen Gebäuden besser zu regeln und auch die Heiztemperatur um zwei Grad zu senken.

Ob sich angesichts der Haushaltslage der Wunsch des SV Göschweiler auf Umbau der Fluchtlichtanlage mit LED-Technik umsetzen lässt, sei fraglich. "Doch vielleicht gibt es Fördermittel", zeigte sich Furtwängler hoffnungsvoll.

Zuschüsse gibt es für Wohnungen, die für Flüchtlinge freigehalten werden. "Die dafür vorgesehenen Räume im Kindergarten steht momentan leer, so dass man die Zeit für eine Sanierung nutzen könnte", schlug der Ortsvorsteher vor. 35 000 Euro wurden hierfür im Haushalt 2023 eingestellt. Für Wetterschutz über den Eingängen zur genannten Wohnung und zum Kindergarten sowie für ein Sonnensegel für das Kindergartenaußengelände wurden 12 000 Euro eingesetzt. Jeweils 10 000 Euro sind für die Planung der Blumenstraße und eines Teils der Bergstraße (vom Feuerwehrgerätehaus bis Haus Schuler) vorgesehen, wobei Zuschussanträge damit verbunden werden. Weiter sollen einige Straßen und Wege saniert und ausgebaut werden (insgesamt 19 000 Euro). Für den Austausch der 22 Jahre alten Spülmaschine in der Bürgerhalle sind 12 000 Euro angesetzt. Eine neue Beschilderung an der Hohen Wacht sowie eine Infotafel am Schwimmbad sollen über den Haushalt Stadtmarketing abgewickelt werden. Dringend erforderlich ist nach Aussage von Stadtelektriker Walter Flößer ein Elektroplan samt Schalterbeschriftungen für die Bürgerhalle.

Wie weit die Planung für das schnellere Internet fortgeschritten ist und ob die Ausschreibung schon erfolgte, konnte Furtwängler nicht in Erfahrung bringen, aber: "Ich habe jetzt die Kreisräte angesprochen, dass die das Thema im Kreistag zur Sprache bringen."

Einige Vorhaben aus dem Haushalt 2022 sollen noch in diesem Jahr realisiert werden: Der Vollwärmeschutz am Kindergarten wird in den Ferien angebracht und auch der Austausch der dortigen Treppe erfolgt zeitgleich. Mit der Sanierung der Toiletten im Bürgersaal wird die nächsten Tage begonnen, die Urnengrabanlage werde Ende August/Anfang September eingerichtet. In Arbeit sind Pergola und Bänke für den Brunnenplatz. "Da wurde viel Eigenleistung erbracht", dankte Furtwängler seinen Ratsmitgliedern Tanja Raufer und Magnus Winterhalder. Ebenfalls mit Eigenleistungen des Ortschaftsrats werden im Herbst die Dachziegel beim Schwimmbad herunter genommen. Furtwängler wies auf Müllprobleme im Friedhof hin: Der Container werde immer wieder mit ausrangierten Elektrokabeln gefüllt. Überlegungen bestehen, mit Bewegungsmeldern, Videoüberwachung und Hinweisschildern das Problem in den Griff zu bekommen.