Hettich und Doll in Oberhof

Jürgen Ruoff

Von Jürgen Ruoff

Fr, 08. Januar 2021

Biathlon

Roman Rees startet nicht beim Biathlon-Heimweltcup.

Benedikt Doll von der Ski-Zunft Breitnau und Janina Hettich (SC Schönwald) stehen erwartungsgemäß im Aufgebot des Deutschen Skiverbands für den Biathlon-Doppelweltcup in Oberhof, der heute mit den Sprintrennen für Frauen (11.30 Uhr) und Männer (14.15 Uhr) beginnt. Doll hat beim letzten Weltcup vor der Weihnachtspause mit Rang vier überzeugt und ist als Zwölfter der Gesamtwertung bestplazierter Deutscher. Der Ex-Weltmeister hat sich zuletzt vor allem beim Schießen stabil präsentiert.

Für Janina Hettich spricht ebenfalls die Tendenz: Sie hat beim vergangenen Weltcup in Hochfilzen mit den Rängen zehn, zwölf und 13 die WM-Norm erfüllt. Von 90 Schüssen brachte sie dort 86 ins Ziel. Eine beachtliche Quote. "Ich wusste, dass ich mich im Schießen stabilisiert hatte. Aber dass es so gut funktioniert, hatte ich auch nicht erwartet. Läuferisch bin ich noch nicht ganz zufrieden. Da fehlt mir noch die Schnellkraft und Spritzigkeit", sagt die 24-Jährige und fährt fort: "Ich hoffe, dass ich am Schießstand meine Leistung bestätigen und läuferisch noch etwas draufpacken kann."

Nicht für den Heimweltcup nominiert wurde Roman Rees vom SV Schauinsland. Der 27-Jährige hat in Hochfilzen bedingt durch langsames Skimaterial im Sprint das Verfolgungsrennen verpasst, ebenso wie zwei andere deutsche Starter. Auch Johannes Kühn (Reit im Winkl) wurde nicht berücksichtigt. Beide werden wohl im ersten IBU-Cup am Arber starten. Dass die Trainer Simon Schempp (SZ Uhingen) nach seiner guten Leistung bei der World Team Challenge in Ruhpolding eine Chance geben, ist nachvollziehbar. IBU-Cupsieger Lukas Fratzscher hatte seine Weltcupchance bereits, in vier Rennen schaffte er es in Kontiolahti jedoch kein einziges Mal unter die ersten 40. Er steht im Weltcup-Aufgebot für Oberhof. Für diesen Verein startet er auch. Ein Schelm, wer da einen Zusammenhang vermutet.