Account/Login

"Irgendetwas mit Juden"

Klaus Riexinger
  • So, 10. November 2019
    Waldkirch

     

Der Sonntag Buchvorstellung: Allen Widerständen zum Trotz arbeitet Waldkirch beharrlich seine nationalsozialistische Vergangenheit auf.

Wolfram Wette (Mitte) und Oberbürgerme...m Geschwister-Scholl-Gymnasium Bücher.  | Foto: Klaus Riexinger
Wolfram Wette (Mitte) und Oberbürgermeister Roman Götzmann überreichen den Mitautoren im Geschwister-Scholl-Gymnasium Bücher. Foto: Klaus Riexinger
1/3
Klaus Riexinger
Waldkirch sei weder "ein Leuchtturm der Bewegung" noch eine "Insel der Glückseligen" gewesen, schreibt Bürgermeister Roman Götzmann in seinem Geleitwort zum Buch. Und doch finden sich Gründe, weshalb sich die Kleinstadt über viele Jahrzehnte und zum Teil auch noch heute so schwer mit ihrer Vergangenheit tut. Wette nennt drei solcher Merkmale, durch die sich Waldkirch von der Masse vieler Kommunen in Deutschland abhebt. Eine Besonderheit war die Dominanz der katholischen Zentrumspartei. Selbst bei der Märzwahl nach der Machtergreifung 1933 lag das Zentrum vor der NSDAP. Und noch 1934 räumte NSDAP-Bürgermeister ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar