Ist der Augraben zu dreckig?

Hagen Späth

Von Hagen Späth

Do, 07. Oktober 2021

Schwanau

Frage sorgt im Rat für Zoff.

Ein Wortgefecht haben sich Ingrid Scharff (SPD) und Bürgermeister Wolfgang Brucker zum Thema Augraben in Nonnenweier geliefert. Dabei ging es um dessen Leistungsfähigkeit, anfallendes Oberflächenwasser abzuleiten. "Seit fünf Jahren trage ich das immer wieder vor und nichts passiert. Wir bezahlen alle unsere Beiträge, aber das ist eine von der Gemeinde vernachlässigte Entsorgungsanlage", kritisierte Scharff.

Sie bemängelte, dass der Graben nicht sauber gehalten werde und er deshalb das Regenwasser nicht genügend abführen könne: "Da wachsen inzwischen Rohrkolben, das ist ein schönes Biotop. In diesem Fall ist es aber nicht zweckmäßig." Brucker konterte: "Das ist völliger Humbug. Wir kommen unseren Aufgaben nach, die Leistungsfähigkeit des Augrabens ist gegeben." Nonnenweiers Ortsvorsteherin Dagmar Frenk (SPD) beruhigte die Gemüter: "Wir haben uns die Situation vor Ort angeschaut." Sie könne die Kritik zwar nachvollziehen: "Aber der Graben ist trotzdem funktionsfähig."