Rudern

Jakob Schneider aus Ihringen für Olympia-Achter nominiert

Georg Gulde

Von Georg Gulde

Do, 30. Januar 2020 um 22:09 Uhr

Olympische Spiele

Der 25-jährige Jakob Schneider aus Ihringen wird für den Deutschland-Achter der Ruderer nominiert. Damit dürfte für ihn der Traum von den Olympischen Spielen in Tokio in Erfüllung gehen.

Jakob Schneider aus Ihringen wird auch im Olympia-Jahr im Deutschland-Achter sitzen – und hat damit beste Chancen, bei den Sommerspielen in Tokio (24. Juli bis 9. August) dabei zu sein. Das legte der Trainerstab um Bundestrainer Uwe Bender nun fest. Vorausgegangen waren eine sogenannte Zweier-Überprüfung in Montemor-o-Velho (Portugal) und ein Ergotest in Dortmund.

Der 25-jährige Schneider, der an der Ruhr-Universität Bochum Biologie und PWG (also Politik, Wirtschaft und Geschichte) studiert, war zusammen mit Laurits Follert Dritter bei der Zweier-Überprüfung geworden und hat damit seinen Platz im Team behalten. Der 1,99 Meter große und 96 Kilo schwere Schneider ist seit der Saison 2017 im Deutschland-Achter und wurde mit diesem in den vergangenen drei Jahren Weltmeister. An Olympischen Spielen hat er indes noch nie teilgenommen.

Gegenüber 2019 geht der Deutschland-Achter bis auf eine Position unverändert in die Saison. Richard Schmidt, Malte Jakschik, Torben Johannesen, Johannes Weißenfeld, Schneider, Follert, Hannes Ocik und Steuermann Martin Sauer behalten ihren Platz. Den Sprung neu ins Boot schaffte Olaf Roggensack für Christopher Reinhardt.