Digitales Lernen

Johanniterschule Heitersheim bekommt 200 Tablets für Schüler

Sophia Hesser

Von Sophia Hesser

Mi, 23. September 2020 um 07:28 Uhr

Heitersheim

Die Stadt unterstützt die Johanniterschule Heitersheim mit der Anschaffung von Tablets. Sie sollen auch das Homeschooling für Schüler ohne PC möglich machen.

Die Johanniterschule Heitersheim hat jetzt 200 Tablets für Schüler. Am Dienstag hat Bürgermeister Christoph Zachow sie Schulleiter Dirk Lederle überreicht. Für 77 500 Euro, die der Bund aus dem Sofortausstattungsprogramm zur Verfügung stellt, hat die Stadt Heitersheim die Geräte beschafft.

Die Tablets sollen im Präsenzunterricht benutzt werden. Außerdem können sie beim Homeschooling von Schülern, die zuhause keine entsprechende technische Ausstattung haben, benutzt werden. Die Tablets werden an der Schule aufbewahrt und bei Bedarf von den Lehrern ausgegeben.

Die Schule habe bereits das nötige Knowhow, was den Einsatz von neuen Medien im Unterricht angehe, sagte Zachow lobend. Deshalb habe man sich schnell um die Beschaffung der Tablets bemüht. Während der Homeschooling-Phase habe man bemerkt, dass zwar fast jeder Internet zuhause habe, aber keine Geräte, die für das Lernen geeignet sind, berichtete Lederle. Lehrer hatten entsprechend viel zu tun, die Schüler mit Arbeitsblättern zu versorgen.

Mit dem Lernprogramm Moodle oder anderen Apps können Schüler an den Tablets interaktive Aufgaben lösen, Texte, Videos oder Audiodateien aufnehmen und dem Lehrer zur Verfügung stellen oder auch an Videokonferenzen mit der Klasse teilnehmen. Derzeit werden zwar alle Schüler wieder an der Schule unterrichtet – bis auf wenige, die zur Risikogruppe gehören –, aber man müsse damit rechnen, dass Schüler in Quarantäne und zuhause unterrichtet werden müssen, so Lederle.