Junge Menschen mit Behinderung gesucht

Andreas Strepenick

Von Andreas Strepenick

Fr, 18. November 2022

Behindertensport

Aktionstag im Europa-Park für Kinder, die sich für Biathlon und Skilanglauf begeistern können.

. Ein in dieser Form einzigartiger Aktionstag findet am 4. Dezember im Europa-Park Rust statt. Kinder und Jugendliche zwischen acht und 13 Jahren bekommen die Chance, Nordischen Para-Sport auf Schnee auszuprobieren. Die Organisatoren wollen junge Menschen mit körperlichem Handicap für das Biathlon und den Skilanglauf interessieren und neue Talente gewinnen.

Das Angebot richtet sich an Kinder und Jugendliche, die beispielsweise einen Rollstuhl zur Fortbewegung nutzen, Einschränkungen an Armen und/oder Beinen haben, bei denen etwa ein Körperteil amputiert ist oder aber das Sehvermögen eingeschränkt. Sie alle könnten Kandidatinnen und Kandidaten für eine faszinierende Spielart des Handicapsports sein. "Sie können stehend oder im Rollstuhl unter professioneller Anleitung erste Erfahrungen im Schneesport sammeln", sagt Markus Sommerhalter, Landestrainer im Para Ski Nordisch. Die Kinder und Jugendlichen selbst sowie jeweils eine Begleitperson haben freien Zutritt in den Europa-Park. "Es geht uns darum, sie für den Wintersport zu begeistern", sagt Sommerhalter.

Der Landestrainer bekommt an diesem Tag prominente Unterstützerinnen und Unterstützer. Georg Zipfel macht mit, der ehemalige deutsche Meister, Bundestrainer und Mentor des Skilanglaufs im Schwarzwald. "Wir brauchen Nachwuchs im Para-Sport", sagt der Kirchzartener: "Du musst Kindern und Jugendlichen eine Tür öffnen." Zipfel sieht in dem Aktionstag auch eine Gelegenheit, "unseren Stützpunkt in Südbaden perspektivisch zu stärken". In der Region haben Vereine zusammen mit dem Olympiastützpunkt Freiburg-Schwarzwald sehr gute Bedingungen für den Nordischen Sport mit Handicap entwickelt. Jüngste Erfolge bei den Paralympics in Peking, dem Weltfest des Sports für Menschen mit körperlicher Behinderung, haben das eindrucksvoll bestätigt. 16 der 19 Medaillen für Deutschland gewannen Athletinnen und Athleten, die in Südbaden leben und größtenteils auch trainieren. "Dass sie solche Kracher loslassen, kam für uns in dieser Form völlig unerwartet", sagte damals Karl Quade, Chef de Mission vom Deutschen Behindertensportverband. Das schon in den 1990er Jahren nach und nach entwickelte Netzwerk war damit so erfolgreich wie nie zuvor.

Gleich drei Nordische Ski-Stars aus Südbaden, die in Peking am Start waren, kommen am 4. Dezember nach Rust: Linn Kazmaier, Leonie Walter und Johanna Recktenwald. Allein die sehbehinderte Linn Kazmaier vom Freiburger Sportinternat gewann fünf Medaillen. Sie ist erst 16 Jahre alt. Ihre WG-Kollegin Leonie Walter von SC St. Peter (18) stand viermal auf dem Podest. Auch der Freiburger Bundestrainer Ralf Rombach wird vor Ort sein. Organisiert wird der sogenannte Skitty-Aktionstag vom Europa-Park Rust, dem Badischen Behinderten- und Rehabilitationssportverband sowie dem Deutschen Behindertensportverband. Trainer Sommerhalter freut sich auf viele Bewerbungen. Kurze E-Mail genügt, dabei bitte genau die Art der Behinderung nennen. Anmeldungen sind noch bis nächste Woche Mittwoch möglich ([email protected]).