Junges Team nutzt die Chancen nicht

Uwe Schwerer

Von Uwe Schwerer

Mo, 12. Oktober 2020

Südbadenliga

HTV Meißenheim bezahlt weiterhin Lehrgeld in Südbadenliga.

Gegen den hoch gehandelten BSV Phönix Sinzheim haben die Südbadenliga-Handballer des HTV Meißenheim am Samstagabend eine 23:28 (11:14)-Heimniederlage hingenommen. Der Meißenheimer Trainer Christian Huck zeigte sich mit der Defensivleistung seines Teams zufrieden, nicht aber mit der Chancenverwertung.

Huck stellte nach der zweiten Niederlage im zweiten Spiel eine Analogie zum ersten Auftritt in Sandweier her: "Wir machen einfach nicht den letzten Schritt. Man hat wieder den Unterschied gemerkt zwischen einer Mannschaft, die mit oberligaerfahrenen Spielern aufwartet und unserem Team, das sich aus Spielern zusammensetzt, die ihre Erfahrungen in niedrigeren Ligen gesammelt haben oder Ergänzungsspieler waren. Das merkt man in den alles entscheidenden Situationen."

Das Spiel verlief durchaus ausgeglichen, wenn auch die Sinzheimer meist einen Vorsprung von eins bis drei Toren hatten. Mitte der zweiten Halbzeit kam jene Spielphase, in der die Partie entschieden wurde. Der HTV kam bis auf 17:18 heran. Dazu leistete Torwart Steffen Bader seinen Beitrag "Das war die erste Situation, in der wir verpassten, den Ausgleich zu machen", so Huck. Die gleiche Lage bot sich beim 18:19, wo die Meißenheimer wiederholt die Gelegenheit verstreichen ließ, gleichzuziehen. In dieser Phase verwarf der HTV einen Siebenmeter sowie zahlreiche freie Würfe. Die abgebrühten Sinzheimer schafften es, ihre exzellenten Kreisläufer ins Spiel zu bringen, erhöhten auf 18:21 und kontrollierten von da an die Partie.

"Wenn man beide Spiele betrachtet, bin ich mit der Defensive absolut zufrieden, wir haben jeweils weniger als 30 Tore kassiert."Nur das Kreisläuferspiel müsse man besser unterbinden." Der Knackpunkt war die Chancenverwertung", so Huck. "Wenn wir nur die Hälfte der Fehlwürfe reinmachen, gewinnen wir dieses Spiel. Aber das ist halt Südbadenliga. Man muss in den entscheidenden Situationen hellwach sein. Aber die Köpfe sind oben, die Stimmung ist gut."

Am nächsten Spieltag folgt wieder ein dicker Brocken: der Auftritt beim Ligafavoriten SG Muggensturm/Kuppenheim.

Tore HTV: Zürcher 1, Ammel 4, Leppert 1, Funke 10, Schröder 1, Ehret 2, Hasemann 1, Jochheim 3. Spiel-Film: 2:4 (9.), 5:5 (13.), 6:9, 9:12, 11:14 – 12:16 (36.), 15:16 (41.), 17:18 (45.), 19:21(49.), 19:24 (54.), 21:26, 23:28.