USA

Kansas City Chiefs holen den Super Bowl – Trump gratuliert dem falschen Bundesstaat

dpa

Von dpa

Mo, 03. Februar 2020 um 07:26 Uhr

American Football

Nach einer beeindruckenden Aufholjagd haben die Kansas City Chiefs den ersten Super-Bowl-Triumph seit 50 Jahren gefeiert. Für den US-Präsidenten ein Anlass, sich zu blamieren.

Nach dem 31:20-Sieg der Kansas City Chiefs gegen die San Francisco 49ers schrieb Donald Trump auf Twitter über das "fantastische Comeback" des Sieger-Teams und fügte hinzu: "Ihr habt den großartigen Bundesstaat Kansas und, genau genommen, die ganze USA so gut vertreten. Unser Land ist STOLZ AUF EUCH!"
Die Stadt Kansas City liegt allerdings nicht im US-Bundesstaat Kansas, sondern am westlichen Rand von Missouri an der Grenze zu Kansas. Der Tweet wurde schnell wieder gelöscht, wenige Minuten nach dem Original erschien eine zweite Version, die Kansas City korrekt in Missouri verortete. Die frühere demokratische Senatorin Missouris, Claire McCaskill, veröffentlichte einen Screenshot des ersten Trump-Tweets und bezeichnete den US-Präsidenten als "Idioten"

Im packenden Finale der National Football League hatten sich die Chiefs mit 31:20 gegen die San Francisco 49ers und deren deutschen Profi Mark Nzeocha durchgesetzt. Kansas City feierte damit in Miami den ersten Titel seit 1970. Die 49ers müssen hingegen weiter auf ihren sechsten Gewinn des Super Bowls warten und bleiben damit hinter den Rekordsiegern New England Patriots und Pittsburgh Steelers.

Kansas Citys Star Mahomes lässt sich nicht beirren

Der 30 Jahre alte Franke Nzeocha verpasste es, als dritter Deutscher den Titel beim größten Einzelsportevent der Welt zu holen. Bislang haben sich nur Sebastian Vollmer und Markus Koch den begehrten Siegerring für die Champions sichern können.

Im letzten Viertel lagen die Chiefs bereits mit 10:20 zurück. Obwohl zwei seiner Pässe zuvor vom Gegner abgefangen worden waren, ließ sich Star-Quarterback Patrick Mahomes nicht beirren und brachte sein Team mit zwei Touchdown-Pässen in Führung. Zudem lief der 24-Jährige in seinem ersten Super Bowl einen Ball selbst in die Endzone. Mahomes ist damit hinter Ben Roethlisberger der zweitjüngste Champion als Quarterback.

Flatterball wird zum Verhängnis

Dabei hatte es lange nach einem Triumph für Nzeocha & Co. ausgesehen. Mit konzentriertem Blick stand der 30-Jährige bei der von Demi Lovato gesungenen US-Hymne kurz vor der Partie am Seitenrand. Direkt beim ersten Spielzug war Nzeocha auf dem Rasen. Vor allem wenn der Ball lang über das Feld getreten wurde, kam er bei San Francisco zum Einsatz. Seine Familie um Frau Taylor, Sohn Cameron James mit Kopfhörern und den drei Brüdern verfolgte das Spiel von der Tribüne.

Nzeocha durfte sich über die 3:0-Führung seiner 49ers durch ein Field Goal – einen erfolgreichen Kick durch die Stangen – von Robbie Gould freuen. Doch mit dem Rückstand kam Chiefs-Spielmacher Mahomes langsam in Schwung. Kurz vor Ende des ersten Viertels lief er selbst mit dem Ball über ein Yard zum ersten Touchdown und dem 7:3 in die Endzone.

Erstmals lagen die 49ers in diesen Playoffs zurück – und machten den ersten schwerwiegenden Fehler. Unter Druck der gegnerischen Verteidigung warf Quarterback Jimmy Garoppolo einen Verzweiflungspass, den Flatterball konnte Chiefs-Verteidiger Bashaud Breeland mühelos abfangen.