Handball

Kim Schmitt verstärkt den linken Flügel der HSG Freiburg

bz, mat

Von BZ-Redaktion & Matthias Kaufhold

Fr, 29. Mai 2020 um 08:02 Uhr

Handball 2. Bundesliga

Zweiter Zugang für die Zweitliga-Handballerinnen der HSG Freiburg: Kim Schmitt kommt vom TuS Steißlingen und könnte bei den Red Sparrows den Abgang von Alica Burgert kompensieren.

Der Kader für die kommende Zweitliga-Saison bekommt bei den Handballerinnen der HSG Freiburg weiter Zuwachs. Nach Torhüterin Svenja Wunsch (vom Drittligisten SG Kappelwindeck/Steinbach) verpflichteten die Red Sparrows nun Zugang Nummer zwei: Kim Schmitt wechselt vom Bodensee in den Breisgau. Die 23-jährige Flügelspielerin kommt vom Oberligisten TuS Steißlingen.

"Kim ist ein absoluter Glücksgriff für uns." HSG-Trainer Ralf Wiggenhauser
Schmitt begann ihre Handballkarriere bei der TSG Wiesloch, ehe sie in der B-Jugend zur HSG Bensheim-Auerbach wechselte. Hier spielte sie in der A-Jugend-Bundesliga und schaffte anschließend der Sprung in die erste Mannschaft, die damals in der zweiten Bundesliga spielte. Mit den Flames gelang ihr sogar der Aufstieg in die erste Liga. Aus beruflichen Gründen zog es sie dann an den Bodensee, wo sie für den TuS Steißlingen auf Torejagd ging.

Schmitt freut sich nach eigenem Bekunden vor allem "auf die mega Atmosphäre bei den Heimspielen", die sie als Zuschauerin in der vergangenen Saison bei den Red Sparrows bereits erleben durfte. "Ich glaube, Kim ist ein absoluter Glücksgriff für uns. Ich habe nur Gutes über sie gehört und denke, dass das ein richtig guter Neuzugang ist", wird HSG-Coach Ralf Wiggenhauser in einer Pressemitteilung des Vereins zitiert.

Nach einem Kreuzbandriss befindet sich Schmitt derzeit noch im Aufbautraining für die neue Runde. Wenn sie wieder fit ist, könnte sie als Linksaußen die Lücke füllen, die Alica Burgert durch ihren Wechsel zum TuS Ottenheim hinterlassen hat.