Feuer in Kindergarten

Kita in Landwasser bleibt nach Brandanschlag drei Monate geschlossen

Manuel Fritsch

Von Manuel Fritsch

Mo, 30. Dezember 2019 um 16:40 Uhr

Landwasser

Am Heiligabend kam es zu einem Brand in einer Kita in Landwasser. Die Polizei schloss Brandstiftung nicht aus. Das Resultat ist jetzt klar: Die Einrichtung muss für drei Monate schließen.

Die Kita Landwasser bleibt aufgrund eines Brandschadens voraussichtlich drei Monate geschlossen, wie die Stadtverwaltung in einer Pressemeldung mitteilt. Bei einem zweiten Besichtigungstermin am Montag haben mehrere Sachverständige und Gutachter den Schaden genau unter die Lupe genommen. Das Ergebnis: Die Kita in der Auwaldstraße muss mindestens drei Monate geschlossen bleiben, um alle Schäden zu beheben und die Kontamination vollständig zu beseitigen. Ein endgültiges Gutachten wird Mitte Januar vorliegen. Die Eltern der Kindergartenkinder sind bereits letzte Woche in einem Brief über die Folgen des Brandanschlages informiert worden. Sie wurden befragt, wer sofort zum 7. Januar einen Kitaplatz braucht und wer vorübergehend eine andere Möglichkeit hat, sein Kind während der Schließzeit zu versorgen.

Am Donnerstag, 2. Januar, soll ein weiterer Brief die Eltern über den aktuellen Sachstand informieren. Bürgermeisterin Gerda Stuchlik versichert derweil: "Wir werden für alle Kinder und Eltern eine gute Übergangslösung finden."

In der städtischen Kindertagesstätte an der Auwaldstraße war am Heiligen Abend, wohl infolge eines Brandanschlages, Feuer ausgebrochen und hat erheblichen Sachschaden angerichtet. Personen kamen nicht zu Schaden. Bereits im April hatte es in derselben Kita gebrannt, die rund 90 Kinder der Einrichtung mussten damals vorübergehend in anderen Räumen betreut werden. Bereits im April ging die Polizei von Brandstiftung aus, konnte allerdings bislang keine Tatverdächtigen ermitteln.