Romeo und Julia tanzen, und der Dirigent tanzt mit

Heinz W. Koch

Von Heinz W. Koch

Mo, 24. März 2014

Klassik

Perspektivenreichtum bei Brahms, Farbenreichtum bei Prokofjew: Andris Nelsons und das Birmingham-Orchester mit Hélène Grimaud in Freiburg.

Gewaltiger Paukendonner. Finster glucksende Triller, quer durchs Orchester. Ausdrucksgeladen das alles, voluminös, fast schon pompös. Ein Brahms-Beginn comme il faut. Das erste Klavierkonzert, als instrumentale Hochdramatik angelegt. So hätte das weiter gehen können bei den Freiburger Albert-Konzerten, und es wäre gut gewesen. Aber es war mehr. Was wir bald bewunderten, war eine Wiedergabe des d-Moll-Werks, die einen geradezu ungeheuren ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ