Account/Login

Einsiedler

Matthias Moser lebt als Elektrosensibler in der Natur

Patrik Müller
  • Di, 01. Dezember 2015, 12:05 Uhr
    Kreis Emmendingen

     

Matthias Moser ist auf der Flucht vor Strahlen. Er sucht nach Funklöchern und schläft unter einer Plane, kocht mit Gas und kämpft mit Ratten. Wie kann der 46-jährige Einsiedler überleben?

Matthias Moser wünscht sich mehr Funklöcher.  | Foto: Patrik Müller
Matthias Moser wünscht sich mehr Funklöcher. Foto: Patrik Müller

Kopfschmerzen, Darmkrämpfe, Herzstechen: Matthias Moser leidet, wenn er einem Handymast oder einer Hochspannungsleitung zu nahe kommt – er ist elektrosensibel, wie er sagt. Der 46-Jährige lebt als Einsiedler im Landkreis, mitten in der Natur. Ein Freund kauft für ihn ein – und diskutiert mit Beamten, die nicht glauben, dass er krank ist.

Wenn es Nacht wird, kommen die Ratten. Sie kriechen aus ihren Löchern, sie trippeln und fiepsen und schnüffeln und suchen nach Nahrung. "Ratten sind lästig", sagt Matthias Moser. "Am besten, man gibt ihnen zu Beginn der Nacht ausreichend Nahrung – wie bei der Katze, die sonst kratzt, oder dem Hund, der sonst bellt. Dann lassen sie einen zufrieden."
"Es raschelt. Ich ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar