Frankreich

Künstlerin gestaltet Fenster im Straßburger Münster neu

Bärbel Nückles

Von Bärbel Nückles

Fr, 30. Januar 2015 um 00:10 Uhr

Kunst

Seit den 1970er Jahren hat es das im Straßburger Münster nicht mehr gegeben: Neu gestaltete Fenster für die Kathedrale. Véronique Ellena nutzt dabei eine innovative Technik.

Am Anfang war die Faszination für diesen erhabenen Ort. Das Straßburger Münster, ein Meisterwerk der Gotik. Dann die beiden schmalen Fenster in der Katharinenkapelle, beide neun Meter hoch, aus schmucklosem Glas, die es auszugestalten gilt. Noch sind sie blass neben der Pracht der erhaltenen Fenster aus dem 14. Jahrhundert in ihrer dunklen Buntheit. Véronique Ellena hat sich zu ihren Füßen neben dem südlichen Seitenschiff des Münsters eingerichtet.

In fünf Tagen hat sie 100 Straßburger Frauen, Männer, Kinder, alle verschiedener Herkunft, mit ihrer Kamera porträtiert. Sie hat die Blickwinkel verändert, mal die räumliche Distanz vergrößert, sie mal verkleinert. Aus den Fotografien anonymer Menschen, die sich nach einem Aufruf gemeldet haben, wird sie ein monumentales Christusbild ...

BZ-Archivartikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ Plus und BZ-Archivartikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archivartikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ