Kurz gemeldet: Mehr Krümel als erwartet

dpa

Von dpa

Sa, 19. Dezember 2020

Bildung & Wissen

Gesteinsproben von Ryugu.

Eine von der japanischen Raumsonde Hayabusa2 zur Erde gebrachte Weltraumkapsel enthält mehr Material eines Asteroiden als von den Forschern erhofft. Wie die japanische Raumfahrtagentur Jaxa am Dienstag bekanntgab, habe man in einer der beiden Kapselkammern eine substanzielle Menge an Boden- und Gasproben des 300 Millionen Kilometer entfernten Asteroiden Ryugu vorgefunden.

Die Mission sei damit perfekt abgeschlossen, sagte Hayabusa2-Projektmanager Yuichi Tsuda und sprach von einem Meilenstein für die Weltraumforschung. Die Wissenschaftler hoffen, durch Analysen des schätzungsweise 4,6 Milliarden Jahre alten Materials des Asteroiden den Ursprüngen des Lebens auf unserer Erde detaillierter auf die Spur zu kommen. Die Proben enthalten möglicherweise organisches Material wie Aminosäuren. Die Raumsonde hatte die Kapsel am 6. Dezember zum Ende einer sechs Jahre langen Reise durch das All über Australien abgeworfen. Die Proben stammen von zwei Landungen auf Ryugu.