Kurz gemeldet

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Fr, 22. Januar 2021

Verbandsliga Südbaden

Bologna verlängert — Kontinuität im Kader — Planungen beendet — Kader bleibt zusammen — Liegt Walldorf dem BSC? — Tabellenmittelfeld winkt

FUSSBALL

Bologna verlängert

Das Trainerteam von Fußballverbandsligist SC Lahr ist nun komplett. Wie der Verein vermeldete, hat auch Co-Trainer Domenico Bologna für die kommende Saison zugesagt. Seit Oktober ist Bologna Assistent von Chefcoach Oliver Dewes. Zuvor trainierte er den FSV Seelbach, legte dort im vergangenen Sommer allerdings sein Amt nieder. Am vergangenen Wochenende gab der Sportclub bereits bekannt, dass Chefcoach Oliver Dewes sowie die die beiden Übungsleiter der zweiten Mannschaft Andrej Zerr und Lukas Göttel ihre Zusage für ein weiteres Jahr gegeben haben.

Kontinuität im Kader

Beim Fußball-Oberligisten SV Linx laufen die Planungen für die kommende Saison auf Hochtouren. Mit Daniel Künstle und Marius Hauser konnten bereits zwei Neuzugänge vermeldet werden, wobei Künstle bereits in der laufenden Saison zum SVL gewechselt ist. Nun kann der Verein auch den Verbleib zahlreicher Spieler vermelden. So bleibt Kapitän Adrian Vollmer ein weiteres Jahr und geht somit in seine fünfte Saison beim SVL. "Wir freuen uns, dass Adrian der Mannschaft als Kopf und dem Verein als Identifikationsfigur erhalten bleibt", so Sportchef Eric Ehle. Ebenfalls verlängert haben Sinan Gülsoy, Maximilian Sepp, Kemal Sert, Nathan Recht, Joel Joseph, Sinan Süme sowie Lukas Martin.

Planungen beendet

Einen Rückkehrer kann Fußball-A-Kreisligst SV Grafenhausen begrüßen: Der 32-jährige Erik Feißt streift sich nach elf Jahren wieder das grüne Trikot über. In den vergangenen vier Jahren war Feißt durch Verletzungsprobleme und seine berufliche Situation nicht mehr aktiv am Ball. "Ich bin überzeugt davon, dass der SVG mit der Neuausrichtung und den bisher getätigten Spielerverpflichtungen – allen voran der neue Spielertrainer Jan Brunner – eine erfolgreiche Zeit haben wird. Ich habe den Ehrgeiz, bei meinem alten Heimatverein aktiv mitzuwirken und den Weg mitzugestalten", sagt Feißt. Die Planungen für die kommende Saison seinen damit vorerst beendet, so der künftige Sportvorstand Jens Wagner. Zuvor waren bereits die Verpflichtungen des 28-jährigen Rico Herdrich (kommt vom FSV Altdorf zurück zum SVG), des 25-jährigen Dino Dzelic (zuletzt Riegeler SC), des 29-jährigen Frederic Olivier (SC Orschweier) und des 25-jährigen Michael Erb (SC Wyhl) vom Club vermeldet worden.

Kader bleibt zusammen

Alle Mann bleiben an Bord, so kann man die Mitteilung des Fußball-Landesligisten SV Niederschopfheim verstehen. Nachdem bereits das Trainerteam Dominic Künstle und Max Maassen seine Zusage für die kommende Runde gab, ziehen nun die Spieler nach. Beinahe der komplette Kader wird auch in der Saison 2012/22 für den SVN auflaufen. Lediglich Joel Münchenbach wir künftig nicht mehr zur Verfügung stehen. Das SVN-Urgestein hängt seine Kickschuhe im Sommer an den Nagel, teilt der Club mit.

Liegt Walldorf dem BSC?

Nach dem 0:0-Unentschieden am Mittwoch gegen den bisherigen Tabellenführer FSV Frankfurt auf dem vom Schnee geräumten Kunstrasen im Kaiserstuhlstadion kehrt Fußball-Regionalligist Bahlinger SC am Samstag, 14 Uhr, voraussichtlich auf natürliches Grün zurück. Die Bahlinger gastieren beim FC Astoria Walldorf. "Ich bin sehr optimistisch, dass wir was holen", sagt BSC-Kapitän Tobias Klein. Walldorf praktiziere die Hoffenheimer Schule und sei eine Mannschaft, die aktiv das Spiel gestalten will. "Das liegt uns vielleicht eher als ein Team, das wie Koblenz hinten drinsteht", schätzt Klein. Bei Rot-Weiss Koblenz hatten die Kaiserstühler am vergangenen Samstag eine bittere 0:1-Niederlage kassiert. Walldorf steht als Tabellen-18. zwar auf einem Abstiegsrang, hat aber seine beiden zurückliegenden Spiele gewonnen. Beim BSC sind bis auf den rekonvaleszenten Fabian Nopper alle Spieler einsatzbereit.

Tabellenmittelfeld winkt

Gerde einmal drei Spieltage ist es her, da stand der französische Erstligist Racing Straßburg noch mitten im Abstiegskampf der Ligue 1. Nach drei Siegen in Folge winkt jetzt hingegen das Mittelfeld. Beim Tabellenvorletzten FCO Dijon sind die Laurey-Schützlinge nun am Sonntag (15 Uhr) gefordert. Dort gilt es, die bisher makellose Bilanz von drei Siegen, sieben erzielten Toren und null Gegentreffern im Jahr 2021 zu bestätigen. Für Unruhe könnte sorgen, dass sich die Vorzeichen verdichten, dass Mohamed Simakan zu RB Leipzig wechseln könnte.