Laufstark und zielsicher

Helmut Junkel

Von Helmut Junkel

Mi, 16. September 2020

Biathlon

Fabian Kaskel gewinnt Biathlon-Sprint in Schönwald vor Diogo Martins / Dana Horngacher Vierte.

Zuerst fehlte der Schnee, dann kam Corona. Mitte März war für die Biathleten die Saison vorbei. Danach folgte eine bleierne Zeit mit Wettkampfverboten und zwingend notwendigen Hygieneregeln. Im runderneuten Biathlon-Stadion im Schönwälder Weißenbachtal wurde jetzt auf erweiterten Schießbahnen und einer frisch asphaltierten Skirollerstrecke der erste Wettkampf unter Einhaltung der Corona-Regeln ausgerichtet. Rund 130 Biathleten aller Altersklassen aus 19 Vereinen stellten sich dem Sprint-Wettkampf.

. Im Biathlon-Sprint war die männliche Jugend auf Skirollern nach einem "Le Mans-Start" über neun und die weibliche Jugend über sieben Kilometer auf der Laufstrecke gefordert. Klarer Tagessieger der Jugend 18/19 wurde nach tollem Duell im Laufen und Schießen Fabian Kaskel (SC Todtnau/1/3) in 25:50,5 Minuten vor Diogo Martins (SC Hinterzarten/2/3) und dem fehlerfrei schießenden Mathis Färber (SC Schönwald). Trotz sieben Strafrunden wurde Tim Nechwatal (WSV Schömberg) J-17-Sieger. Den Kampf um Rang drei entschied Nils Gutmann (SC Todtnau) um 30 Sekunden vor Moritz Rombach (SC Schönwald) für sich.

Klare Siegerin der Jugend 18/19 wurde die Todtnauerin Sophia Weiß, die nach 22:17,1 Minuten ihre Teamkollegin Carina Gutmann auf Rang drei verwies. In der Jugend 16/17 lief und schoss sich Karla Gehrmann (SC Bad Säckingen) auf Rang drei, Dana Horngacher von der SZ Breitnau wurde Vierte.

Die Schülerklassen S 12 bis 15 absolvierten den Biathlon-Sprint auf einheitlichen Skirollern im klassischen Laufstil. Der Start erfolgte per "Le Mans-Start" mit einer Schießeinlage, um das Starterfeld in Corona-Zeiten zu entzerren. Bei den Schülern S 12/13 dominierte der Schwäbische Skiverband. Julian Schraag vom DAV Ulm feierte über 4,5 Kilometer einen überzeugenden Sieg. Als Sechster war Leo Rombach vor seinem Schönwälder Teamkollegen Benedikt Schwer bester Schwarzwälder. Im Sprint über 5,5 Kilometer der S-14/15 erkämpfte der 14-jährige Finn Zurnieden (SV Kirchzarten) mit nur einem Schießfehler im stehenden Anschlag einen sicheren Start-Ziel-Sieg. Dritter wurde Wyn Kirchhöfer (SC Bad Säckingen) vor Maximilian Schneider (SC Todtnau).

Bei den Mädchen lieferte die erst 13-jährige Jana Duffner (SC Schönwald) eine starke Laufleistung und stürmte, obwohl sie viermal in die Strafrunde musste, in 20:23,5 Minuten zum Tagessieg, ihre Teamkollegin Joana Schwer wurde Dritte. Duffners Drillingsschwestern Leni als Sechste und Marie Duffner auf Rang sieben rundeten das Ergebnis ab.