Italien unter Ministerpräsident Monti

Leitartikel: Noch lange nicht gerettet

Stefan Küpper

Von Stefan Küpper

Fr, 23. Dezember 2011

Kommentare

Die alte Elite ist noch mächtig, das Misstrauen gegen die Politik unverändert groß

Nach einem knappen Monat ist das große Sparpaket also nun von beiden Kammern des italienischen Parlaments verabschiedet worden. Der falschem Pathos unverdächtige Mario Monti hatte das Dekret bewusst dramatisch "Salva Italia" – "Italien retten" genannt. Bleibt zwangsläufig die Frage: Ist Italien nach einem Monat des Reformierens, Streitens und Streikens, der Tränen und der Wut mit diesem Gesetzeswerk gerettet? Die Antwort lautet fast ebenso zwangsläufig: Nein, noch lange nicht. Und dafür gibt es Gründe.
Erstens glauben die Italiener ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

10,90 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung