SC-Frauen

Lina Bürger beendet im Sommer ihre Karriere

Florian Schmieder

Von Florian Schmieder

Do, 28. April 2022 um 13:18 Uhr

SC Freiburg

Mit gerade einmal 26 Jahren beendet SC-Spielerin Lina Bürger nach dieser Saison ihre Karriere. Mehrere Knieverletzungen zwangen sie zu diesem Schritt. Für Freiburg konnte sie so nur zwölf Mal auflaufen.

Im Sommer 2020 kam die gebürtige Wiesbadnerin nach neuen Jahren bei der TSG Hoffenheim in den Breisgau. Nach lediglich 13 Pflichtspielen für den Sportclub in der Hinrunde 2020/21 verletzte sie sich schwer am Knie. Seitdem befindet sie sich in der Reha.

Bereits zwischen 2016 und 2018 erlitt Bürger einige Knieverletzungen, konnte sich jedoch immer wieder zurückkämpfen. Den Wechsel nach Freiburg wollte sie so als neue Herausforderung begreifen. Allerdings ging die Verletztenmisere eben auch in Freiburg weiter. Die Problematik von Knieverletzungen im Frauenfußball ist somit um ein trauriges Kapitel reicher. Erst im vergangenen Heimspiel des SC Freiburg gegen den SC Sand musste Mittelfeldspielerin Kim Fellhauer nach 18 Minuten verletzt vom Platz.

Bürger selbst sagte angesichts ihres Entschlusses: "Leider bin ich körperlich nicht mehr in der Lage, Profisport zu betreiben und werde meine Fußballschuhe schweren Herzens an den Nagel hängen." SC-Abteilungsleiterin Birgit Bauer-Schick, die am Dienstag noch die Nachricht von Xhemailis Vertragsverlängerung vermelden durfte, kommentierte Bürgers Karriereende wie folgt: "Für uns, aber allen voran für Lina ist es extrem bitter, dass ihre Gesundheit es nicht mehr ermöglicht, wieder auf den Fußballplatz zurückzukehren."

Die Mittelfeldspielerin kann so auf 100 Profispiele im Vereinsfußball zurückblicken. Zudem absolvierte sie vier Spiele in den Juniorinnenmannschaften des DFB.