Der Blick über den eigenen Tellerrand

Roswitha Frey

Von Roswitha Frey

Mo, 14. April 2014

Literatur

Internationale Schopfheimer Mundart-Literaturwerkstatt befasst sich mit Ein- und Ausgrenzung / Lesungen in Fahrnau und Weil.

Um Grenzen ging es dieses Mal. Um Grenzen in der Sprache und im Denken. Wird die Mundart vom normalen Literaturbetrieb ausgegrenzt oder grenzen sich die Mundartautoren selber ein? Diese Fragen diskutierten am Wochenende die Autorinnen und Autoren in der Internationalen Schopfheimer Mundart-Literaturwerkstatt. Und es zeigte sich beim Feilen an den Werkstatttexten und in den Lesungen im Weiler Stapflehus und in St. Agathe in Fahrnau: Der Dialekt ist keine einsame Insel, kein abgeschottetes Eiland, vielmehr schauen die in Mundartdichterinnen und -dichter sehr wohl über den eigenen Tellerrand hinaus.

"Grenzenlos – Mundartdichtung zwischen Ein- und Ausgrenzung". Das Thema gab einigen Stoff für Geschichten ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ