Die Rückkehr auf die Alb tut Schäfer und Herde gut

Mario Schöneberg

Von Mario Schöneberg

Fr, 14. Mai 2010

March

Drei Wochen nach dem Drama mit Hunden und Bahnunfall ist Marcher Schafherde im Schwabenland / Enorme Spendenbereitschaft.

MARCH (schö). Eine Welle der Hilfsbereitschaft erreichte in den zurückliegenden Wochen den Wanderschäfer Erhard Gehri. Dieser hatte der Ende März einen großen Teil seiner Herde verloren hatte, als zwei entlaufene Hunde seine Tiere an einem Montagmorgen auf die Gleise bei Hugstetten gehetzt hatten und sie dort von einem Güterzug erfasst wurden.

Am 17. April sei der Schäfer wieder für die Sommersaison in seine Heimat nach Hechingen auf die Schwäbische Alb gezogen, berichtet Erika Nickola aus ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

NUR BIS ENDE MAI: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Jetzt 50% sparen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ