Mehr Menschen erhalten die erste Corona-Spritze

dpa

Von dpa

Do, 25. November 2021

Panorama

Zahl der Erstimpfungen ist so hoch wie zuletzt vor zwei Monaten / Schwerkranke Patienten aus dem Land stehen vor Verlegung.

(dpa/BZ). Die deutsche Impfkampagne gewinnt Schwung: Am Dienstag erhielten so viele Menschen eine Erstimpfung gegen das Coronavirus wie zuletzt vor zwei Monaten: 84 478 laut Robert-Koch-Institut (RKI) nach gut 35 000 täglich Anfang vergangener Woche. Zudem wurden am Dienstag 56 000 Zweit- und eine halbe Million Booster-Spritzen verabreicht. Das sind aber weit weniger als beim Rekord im Sommer mit 1,4 Millionen Immunisierungen an einem Tag.

Indes sollen wohl noch diese Woche erstmals schwerkranke Covid-19-Patienten aus Baden-Württembergs in anderen Bundesländern versorgt werden – in Hessen, dem Saarland oder Rheinland-Pfalz. Es handele sich um je drei aus Karlsruhe und Pforzheim, sagte der Koordinator der Corona-Intensivversorgung, Götz Geldner. Aus Bayern und Sachsen sollen Dutzende schwer erkrankte Covid-19-Patienten verlegt werden, da die dortigen Kliniken an Kapazitätsgrenzen stoßen.

Die Sieben-Tage-Inzidenz stieg binnen einer Woche von 319,5 auf 404,5. Es wurden 66 884 Neuansteckungen gemeldet.