UNTERM STRICH: Bis zum letzten Blatt

Dominik Bloedner

Von Dominik Bloedner

Mi, 13. März 2019

Kolumnen (Sonstige)

Die Bürger von Fuchstal mussten es zwölf Jahre schlicht und grau tun / Von Dominik Bloedner.

Der Deutsche, in diesem Fall der Oberbayer, ist nun einmal ein Buchhalter, Schnäppchenjäger, Sparfuchs. Und oft denkt er heute nicht nur schon an morgen oder gar an übermorgen, sondern in geschichtsträchtigen Zyklen – auch wenn er dies manchmal wider Willen tut, wie jener irrlichternde Verwaltungsangestellte in Fuchstal, einer 4000-Seelen-Gemeinde im Landkreis Landsberg am Lech. Dieser hatte im Sommer 2006 – es war heiß, sehr heiß, Deutschland und auch Oberbayern erlebten ihr Sommermärchen – das getan, was man in der Verwaltung eben so machen muss: Dinge ordern.

Doch Dinge sind nicht gleich Dinge, und Verpackungseinheiten sind nicht gleich Verpackungseinheiten. Und so war die Überraschung riesengroß, als ein Sattelschlepper eine riesengroße Verpackungseinheit mit grauem, einlagigen Toilettenpapier auf dem Bauhof ablieferte. Die zweite bestellte Verpackungseinheit konnte der gute Mann noch abbestellen.

Nichtsdestotrotz, Fuchstal war versorgt. Über Jahre hinweg. 6000 Euro Anschaffungskosten, tausende Rollen kratziger Zellstoff. "In Grundschulen, der Mittelschule, bei uns im Rathaus – überall war Klopapier in den Stauräumen versteckt", erinnert sich Bürgermeister Erwin Karg – seit 2002 im Amt und Verfechter "unbürokratischer Verwaltungsabläufe" – im Bayerischen Rundfunk. Gut zwölf Jahre nach jenem Sommer konnte er Vollzug melden: letztes Blatt aufgebraucht.

Doch warum erst jetzt? Weil die Fuchstäler, so ist es überliefert, nicht so sehr das Schlichte und das Graue mochten, sondern lieber das Weiße und das Weiche: Viele Mitarbeiter der Gemeinde brachten also ihr eigenes Papier zur Arbeit mit. Erwin Karg, ein positiver Mensch und eben auch ein Buchhalter, verbucht das Ganze dennoch als Erfolg. Schon im gleichen Winter habe sich herausgestellt, dass die Preise für Klopapier mit den Holzpreisen stiegen: "Unterm Strich haben wir 1000 Euro gespart." Und auch die nächste Großbestellung sei aufgegeben worden: dieses Mal zweilagig und weiß.