Kommentar

Ungarischem Antisemitismus entgegentreten

Ulrich Krökel

Von Ulrich Krökel

Di, 07. Mai 2013

Kommentare

Europa kann nicht dulden, dass Judenfeindlichkeit wieder hoffähig geworden ist. Zeit zu handeln.

Der Jüdische Weltkongress (WJC) tagt seit Sonntag nicht zufällig in Budapest. Antisemitismus hat in Ungarn breite Bevölkerungsschichten erfasst. Allerdings nicht nur dort.

Der WJC-Präsident, der US-amerikanische Unternehmer und Kunstmäzen Ronald S. Lauder, versteht die Wahl des Konferenzortes als Mahnung an die Regierung des rechtspopulistischen ...

Bereits Abonnent/in? Anmelden

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und kostenlosem Probemonat, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 BZ-Abo-Artikel pro Monat frei auf badische-zeitung.de
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren kostenlos

  • 5 BZ-Abo-Artikel pro Monat frei auf badische-zeitung.de
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

Probemonat BZ-Digital Basis 0,00 €
im 1. Monat

  • Alle Artikel frei auf badische-zeitung.de
  • Informiert mit der News-App BZ-Smart
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
1 Monat kostenlos testen

jederzeit kündbar

Zurück

Anmeldung