Rot-Rot-Grüne Koalition soll hoffähig werden

Bruno Riediger

Von Bruno Riediger (Horben)

Sa, 15. Februar 2020

Leserbriefe

Zu: "Die Chance für klare Kante", Tagesspiegel von Norbert Wallet (Politik, 10. Februar)

Norbert Wallet fordert eine Kooperation der CDU mit der Linkspartei in Thüringen, die ja nicht mit der AfD vergleichbar sei. Und doch gibt es Vergleichbares. Wie die AfD den Nationalsozialismus relativiert auch heute noch die Linkspartei das totalitäre SED-Regime und spricht in ihrem Parteiprogramm beschönigend von einem "Sozialismus-Versuch".

Was unsere demokratischen Parteien verbindet und Markenzeichen der CDU ist, nämlich die Westbindung, die pro-europäische Politik und die soziale Marktwirtschaft, lehnt Die Linke ab. Sollte die CDU mit der Linkspartei klüngeln, würde sie sich selbst untreu werden.

Hinter dem Ruf zur vorübergehenden Zusammenarbeit mit der Linkspartei in Thüringen steckt meiner Einschätzung nach auch der Wunsch, eine mögliche Koalition von Rot-Rot-Grün nach den Bundestagswahlen 2021 hoffähig zu machen. Vor einem weiteren "Sozialismus-Versuch" bewahre uns die Geschichte.

Bruno Riediger, Horben