Buchholz

Wie zwei Freiburger in Waldkirch die Nudelfabrik ihres Urgroßvaters wiederbeleben

Joshua Kocher

Von Joshua Kocher

Mo, 09. Juli 2018 um 10:22 Uhr

Menschen (fudder)

Buchholzer Nudeln waren im Elztal eine Institution – bis die Produktion 2013 eingestellt wurde. Die Brüder Matthias und Markus Schätzle beleben die Nudelfabrik ihrer Vorfahren nun neu, mit traditionellem Rezept und neuen Ideen.

Als der Transporter mit den Eiern vom Gengenbacher Zapf-Hof zu hören ist, springt Matthias Schätzle von seinem Holzstuhl auf. Es ist Mittwoch, Produktionstag im Hinterhof der Bäckerei August Zimmermann, wo jahrzehntelang, über Generationen hinweg, die "Buchholzer Nudeln" hergestellt wurden – ehe die Produktion 2013 eingestellt wurde. Doch Matthias, 30, und sein Bruder Markus, 28, haben die beliebten Teigwaren im vergangenen Jahr wiederbelebt. Und seitdem rattert die urige Nudelmaschine wieder jeden Mittwoch.

Aus dem Hörsaal in die Nudlerei
"Wir sind mit den Nudeln aufgewachsen", sagt Matthias im frisch-renovierten Aufenthaltsraum der Nudlerei. Die Nudeln selbst ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ