MENSCHEN

dpa

Von dpa

Di, 30. März 2021

Panorama

Wertvolle späte Reue

Paul McCartney, Sänger (78), hatte Ende der 50er Jahre mit Beatles-Bandkollege George Harrison bei einem Anhalterurlaub in Wales auf einem Bauernhof übernachtet und später dort eine Decke mitgehen lassen. 30 Jahre später entschuldigte sich McCartney handschriftlich bei der Familie und legte einen Scheck über 30 Pfund (heute 35 Euro) bei – der Brief wird nun versteigert und soll mindestens 3000 Pfund bringen.

Lässt Hass keine Chance

Michelle Hunziker, Moderatorin und Model (44),will sich von Menschen, die schlechte Stimmung und Hass verbreiten, nicht unterkriegen lassen. "Die Hater (Hasser) bereiten mir keine Beschwerden. Das sind Leute, die ihre Frustration im Groll ausleben, die muss man ignorieren", sagte die 44-Jährige der Zeitung Corriere della Sera. Heute werde außerdem viel über eine positive Einstellung zum Körper, Mobbing und körperliche Diskriminierung gesprochen, erklärte die gebürtige Schweizerin. "Aber körperliche Diskriminierung ist sowohl, wenn du für bestimmte Jobs als zu unansehnlich giltst, als auch wenn du zu schön bist, um als klug angesehen zu werden."

Ist froh über Berufsende

Horst Haitzinger, Karikaturist im Ruhestand (81), hat mit seinem früheren Beruf nichts mehr am Hut. "Ich bin sowas von froh, dass ich das vom Hals hab’", sagt er. Allein der Ex-US-Präsident Trump sei "eine solche Realsatire, ich wüsste nicht, wie man das auf überspitzte Weise ausdrücken sollte". Haitzinger hatte 2019 seine Karriere beendet. Der mehrfach ausgezeichnete, aus Österreich stammende Zeichner arbeitete als Student für den "Simplicissimus" und war später für zahlreiche Zeitungen und Zeitschriften tätig, darunter die Badische Zeitung.