Mit Geocaching auf Schatzsuche

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mi, 19. August 2020

Waldkirch

Eine Tour durch die Orgelstadt.

(BZ). Geocaching, die moderne Schatzsuche via Internet und GPS, ist bei jungen und jung gebliebenen Menschen beliebt. In Waldkirch gibt es jetzt erstmals eine "Adventure Labs-Tour", mit Wissenswertem über das traditionsreichste Waldkircher Gewerbe, den Orgelbau.

Die seit Jahren begeisterte Waldkircher Geocacherin Heike Volk widmet ihre erste selbst veröffentlichte Tour der Orgelstadt Waldkirch. Unterstützung erhielt sie dabei von Orgelbaumeister Wolfgang Brommer, der sie bei der inhaltlichen Umsetzung beraten hat.

Die Tour beinhaltet fünf Stationen. Sie beginnt bei Waldkircher Orgelbau Jäger & Brommer und der Waldkircher Orgelstiftung sowie dem Startpunkt der Deutschen Orgelstraße. Weitere Stationen sind die weltgrößten Orgelwalzen, das Elztalmuseum mit den mechanischen Musikinstrumenten sowie die St. Margarethen Kirche, der alte Friedhof mit den Grabsteinen verstorbener Orgelbauer und die Schausteller-Orgel im Rathaus.

An jeder Station muss eine Frage beantwortet werden. Das macht auch Kindern und Jugendlichen großen Spaß und bringt den Teilnehmern Geschichte und Tradition der Orgelstadt Waldkirch näher.

Die Tour mit dieser kostenlosen App ist für Einheimische interessant, die Details ihrer Heimat kennenlernen möchten, als auch für Touristen. Die (Mit-)Spielenden entdecken Orte, die nicht in jedem Touristenführer stehen. Die Tour ist sogar rollstuhltauglich.

Wer möchte, kann sich am Ende der Tour in einem "Logbuch" mit Spitznamen und Datum eintragen. Die Koordinaten des Logbuch-Standortes ergeben sich aus den Hinweisen, die man bei den richtig beantworteten Fragen erhält.

Die App, die man vorab auf das Handy herunterladen muss, findet sich unter https://labs.geocaching.com