Mit Schwung zu Bronze

dpa

Von dpa

Fr, 23. April 2021

Ringen

Ringerin Aline Rotter-Focken holt Medaille bei EM in Warschau.

(dpa/gg). Aline Rotter-Focken hat bei der Ringer-Europameisterschaft in Warschau die Bronzemedaille gewonnen. Die Krefelderin, die inzwischen am Olympiastützpunkt Freiburg-Schwarzwald trainiert, siegte am Donnerstagabend im Duell um Platz drei gegen Wassilissa Marsaljuk aus Belarus nach überlegen geführtem Kampf mit 4:0 Punkten und sicherte dem Deutschen Ringer-Bund (DRB) das erste Edelmetall. Die 29-Jährige hatte sich zuvor in der Hoffnungsrunde der Klasse bis 76 Kilogramm durch einen klaren Erfolg über Kamile Gaucaite aus Litauen für den Bronze-Kampf qualifiziert. Rotter-Focken gewann ihre insgesamt vierte EM-Medaille, dazu kommen vier Plaketten bei Weltmeisterschaften, unter anderem Gold 2014 in Taschkent. Sie will ihre Karriere nach den Olympischen Spielen in Tokio (23. Juli bis 8. August) beenden, für die sie bereits qualifiziert ist.

Zwei Teamkolleginnen haben auch Chancen auf Bronze. Die ebenfalls am OSP Freiburg trainierende Annika Wendle (ASV Altenheim/bis 53 Kilo) und Maria Selmaier (Jena/72) verloren zwar jeweils im Viertelfinale. Weil ihre Gegnerinnen aber danach ins Finale vordrangen, dürfen die beiden an diesem Freitag nochmal ran. Wendle unterlag der Griechin Maria Prevolaraki mit 0:6, die anschließend die Ukrainerin Mariia Vynnyk mit 11:2 auspunktete. Gegen Vynnyk kämpft Annika Wendle nun um Bronze.

Debora Lawnitzak (62), Eyleen Sewina (65) sowie die in Kirchzarten lebende und ebenfalls am OSP Freiburg trainierende Sandra Paruszewski (57) schieden hingegen nach ihrem ersten Kampf aus.

Von diesem Freitag an sind zum EM-Abschluss auch die Griechisch-Römisch-Ringer um den dreimaligen Weltmeister Frank Stäbler (72 Kilo) und den Olympia-Dritten Denis Kudla (86) im Einsatz.