"Wir sind noch nicht so weit"

Alexander Huber

Von Alexander Huber

Do, 25. Juni 2015

Müllheim

Vor der Projektbeiratssitzung zum Ausbau der Rheintalbahn ist die Gemengelage kompliziert – wo verlaufen die Fronten?.

MARKGRÄFLERLAND. Ist für die sogenannte Optimierte Kernforderung 6 (OKF 6) beim Ausbau der Rheintalbahn zwischen Hügelheim und Auggen der Zug abgefahren? Die Sorge der Region jedenfalls ist groß, dass bei der Sitzung des Projektbeirats am Freitag die Tieferlegung der Güterzug trasse kein positives Votum bekommt. Und so hoffen viele inzwischen wenigstens auf einen Aufschub. Die Gemengelage ist äußert kompliziert, weil technische, finanzielle und (partei-)politische Aspekte sich immer mehr ineinander verwickeln.

Wie ist die aktuelle Position
der Landesregierung?
"Die Landesregierung will beim Ausbau der Rheintalbahn Natur und Umwelt sowie den Lärmschutz besonders berücksichtigen", heißt es in einer Pressemitteilung, die das Verkehrsministerium in Stuttgart nach einer Kabinettssitzung am Dienstag herausgab. Darin wird aber auch Ministerpräsident Winfried Kretschmann zitiert, wonach Landeshaushalte nicht darauf ausgelegt seien, Verkehrsinfrastrukturprojekte des Bundes in Millionenhöhe mitzufinanzieren. Daher müsse eine Mitfinanzierung solcher Projekte durch das Land eine Ausnahme bleiben. Zwar werde man sich an Kosten für den übergesetzlichen Lärmschutz beteiligen, aber eben nur "in begrenztem Umfang".

Genauer quantifiziert wird dieser "begrenzte Umfang" nicht, Vertreter der Region jedoch befürchten, dass die finanziellen Zugeständnisse, zu denen das Land sich bereit erklären will, nicht ausreichen werden, um die OKF 6 umzusetzen, deren zentraler Punkt die Tieflage für die Güterzüge ist. Genährt werden diese Befürchtungen durch ein Gutachten eines vom Verkehrsministerium beauftragten Fachbüros, das der OKF 6 deutliche Mehrkosten gegenüber den Bahnplanungen attestiert.

...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ