Oper

Nach 50 Jahren ein neuer "Rosenkavalier" in München – der Pandemie zum Trotz

Alexander Dick

Von Alexander Dick

Mo, 22. März 2021 um 20:32 Uhr

Theater

BZ-Plus Die alte Inszenierung von Otto Schenk war Legende – doch bald 50 Jahre alt. Nun hat die Bayerische Staatsoper einen neuen "Rosenkavalier", inszeniert von Barrie Kosky, instrumentiert von Eberhard Kloke.

Nur ein frommer Wunsch? Die Zeiger der Uhr einfach mal zurückdrehen, zurück in jenen Zustand, da man sie noch spürte: die Jugend. Barrie Kosky erhebt sich über sie, er und sein einmal mehr fabelhaft kreativer Bühnenbildner Rufus Didwiszus lassen die Uhr sich verselbstständigen in Hugo von Hofmannsthals und Richard Strauss’ einzigartiger Komödie für Musik "Der Rosenkavalier". Das immer wieder so tief ...

Bereits Abonnent/in? Anmelden

Jetzt diesen Artikel lesen!

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 BZ-Abo-Artikel pro Monat frei auf badische-zeitung.de
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

BZ-Digital Basis 0,00 €
im 1. Monat

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
1 Monat kostenlos testen

jederzeit kündbar

Registrieren kostenlos

  • 5 BZ-Abo-Artikel pro Monat frei auf badische-zeitung.de
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

Zurück

Anmeldung