Trump will Antifa verbieten

afp

Von afp

Di, 02. Juni 2020

Ausland

Gewalt bei Protesten in den USA.

Die Proteste nach dem Tod des Afroamerikaners George Floyd bei einem Polizeieinsatz haben viele US-Städte über Pfingsten erschüttert. In Metropolen wie New York, Los Angeles, Washington und Philadelphia kam es zu Plünderungen und Zusammenstößen zwischen Demonstranten und der Polizei. In vielen Städten wurde versucht, die Lage mit Ausgangssperren und dem massiven Einsatz von Sicherheitskräften unter Kontrolle zu bringen.

Präsident Donald Trump macht linksextremistische Kräfte für die Ausschreitungen verantwortlich. Er kündigte auf Twitter an, die "Antifa"-Bewegung auf die Liste terroristischer Organisationen setzen zu lassen. Der designierte Präsidentschaftskandidat der Demokraten, Joe Biden, verurteilte Gewalt am Rande der Proteste, erklärte aber: "Gegen solche Brutalität zu protestieren, ist richtig und notwendig."