Vera Leinert erforscht Schimpansen in Liberia

Mathias Rittgerott

Von Mathias Rittgerott

Sa, 03. Mai 2014

Ausland

Der Regenwald Liberias ist eines der letzten Refugien der Schimpansen. Eine junge Deutsche hat dort zwei Jahre lang gelebt und geforscht.

Der Zöllner guckt grimmig. Computer, Zelte, Macheten – Vera Leinert hat alles dabei, was sie im Dschungel braucht. Ihren Geländewagen hat sie mit einem Dutzend Aluminiumkisten beladen, sogar auf dem Dach sind einige festgezurrt. Vera Leinert ist nervös. "Durchsuchen! Alles", faucht der Grenzbeamte. Es ist heiß, die Deutsche schwitzt, sie will keinen Ärger, nicht jetzt, sie will von der Elfenbeinküste nach Liberia. Also kramt sie zehn US-Dollar aus ihrer Tasche und drückt sie dem Zöllner in die Hand. Der zeigt sein schönstes Lächeln und winkt sie durch. Die Anspannung löst sich. Die erste Hürde eines Abenteuers ist geschafft, das Leinert für zwei Jahre in den Busch führt. Das Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie in Leipzig hat sie entsandt, damit sie im Sapo Nationalpark im Osten des Landes Schimpansen erforscht.

Die junge Biologin soll die Tiere filmen, ihre Nester zählen, ihren Kot einsammeln. Es geht um das Verhalten der Primaten. Zu wie viel Kultur sind sie fähig? Um das herauszufinden schlägt die 30-Jährige – schlank, rötlicher Teint, die Haare zu Dreadlocks verknotet – ihr Zelt im Regenwald auf. Von ihrem Camp, zu dem auch eine Hütte mit Blätterdach gehört, ist das nächste Dorf Jalays Town, wo 200 Menschen leben, einige Kilometer entfernt. Doch die Distanz bemisst sich in Zeit: Anderthalb Stunden sind es zu Fuß. Zum Lagerplatz führt keine Straße, es gibt keinen Strom, Wasser muss die Forscherin aus einem Bach schöpfen. Der Wald umschließt sie. "Die Sichtweite beträgt selten mehr als zehn Meter. Eine Orientierung ist im Dschungel nur mit GPS möglich", sagt sie. Die Sonne ist durch das dichte Blätterdach kaum auszumachen. "Der Mensch fühlt sich hier so klein", sagt sie: "Der Wald macht ehrfürchtig."

Diese Ehrfurcht vor der Natur hatte Vera Leinert ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ