Pogrom

"Bis heute gelten Juden als ein Barometer für die Demokratie in Deutschland"

Manuel Fritsch, Annemarie Rösch

Von Manuel Fritsch & Annemarie Rösch

Fr, 08. November 2019 um 21:00 Uhr

Deutschland

BZ-Plus Wir wird jüdisches Leben in Deutschland selbstverständlich? Über diese Frage diskutierten der Antisemitismusbeauftragte Felix Klein und der israelische Autor David Ranan in Freiburg.

81 Jahre nach der Pogromnacht, in der auch in Freiburg und Lörrach die Synagogen brannten, hat jüdisches Leben in Deutschland noch immer einen unsicheren Stand. Antisemitische Vorfälle wie der Angriff auf einen jungen Juden in Freiburg, der Kippa trug, sprechen dafür. Mit der Frage was getan werden muss, damit dies anders wird, setzten sich der Antisemitismusbeauftragte der Bundesregierung, Felix Klein, und der israelische Politologe David Ranan im Rahmen der Aktionswochen gegen Antisemitismus in Freiburg auseinander.

Was kann die Gesellschaft tun, damit jüdisches Leben in ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ