Gute Noten

Einsatz von Arbeitslosen in der Altenbetreuung hat sich bewährt

Bernhard Walker

Von Bernhard Walker

Di, 19. Juni 2012

Deutschland

Arbeitslose als Altenbetreuer? Eine aktuelle Studie zeigt, dass sich das einst so umstrittene Vorhaben der ehemaligen Gesundheitsministerin Ulla Schmidt bewährt hat.

BERLIN. Die Aufregung war enorm. Als die frühere Sozialministerin Ulla Schmidt (SPD) 2008 vorschlug, in Alten- und Pflegeheimen so genannte Betreuungskräfte einzusetzen, hagelte es Kritik von Gewerkschaften, Medien und Wohlfahrtsverbänden. Schmidts Plan führe zu einer Discount-Pflege. Eine Studie des "Instituts für Gesundheits- und Sozialforschung" (IGES) zeigt nun, dass sich das einst so umstrittene Vorhaben Schmidts bewährt hat.

Auch dass die Ministerin Arbeitslose für die neuen Stellen gewinnen wollte, werteten die Kritiker damals als verkehrt. Erwerbslose seien dafür nicht qualifiziert. Inzwischen sind dennoch etwa 16 ...

Bereits Abonnent/in? Anmelden

Jetzt diesen Artikel lesen!

BZ-Digital Basis 3 € / Monat
in den ersten 3 Monaten

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt weiterlesen

nach 3 Monaten jederzeit kündbar

Registrieren kostenlos

  • Jeden Monat einen BZ-Abo-Artikel auf badische-zeitung.de lesen
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

Zurück

Anmeldung