Waldschützer gegen Stromkonzern

Elke Silberer

Von Elke Silberer (dpa)

Sa, 15. September 2018

Deutschland

Warum der Hambacher Forst zwischen Köln und Aachen als Symbol des Widerstands gegen die Braunkohle gilt.

Der Konflikt um den Hambacher Forst dauert seit Jahren an. Mit Beginn der Rodungssaison am 1. Oktober könnte der Energiekonzern RWE, dem der Wald gehört, so viele Bäume fällen, dass nicht mehr viel vom Forst übrig bleibt.



Worum geht es beim Streit
um den Hambacher Forst?
Dort gibt es jahrhundertealte Buchen und Eichen. Früher war er 4100 Hektar groß. Laut RWE wurden bereits 3900 Hektar für den Tagebau gerodet. RWE will im Herbst mehr als die Hälfte des übrig gebliebenen Waldes fällen, um weiter Kohle baggern zu können. ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ