Buch

Nina Hagen – Bekenntnisse einer Kreuznaiven

Gabriele Schoder

Von Gabriele Schoder

Sa, 24. April 2010 um 01:38 Uhr

Kultur

Autobiografie einer Punklady: In ihrem Buch "Bekenntnisse" erzählt Nina Hagen von ihrem Glauben, ihren Verirrungen – und von einer ungewöhnlichen Kindheit in der DDR.

Oh Gott, was kommt dieses Buch gewichtig daher. 700 Gramm bei knapp 300 Seiten im Normalformat – würden das alle so machen, die Bücherregale gingen in die Knie. Dazu sattes Papier, etliche in stylischem Monochromblau reproduzierte Fotografien, ein in den schwarzen Leineneinband geprägter Fisch, das alte Geheimzeichen der Christen. Und der Titel erst: "Bekenntnisse", was nicht von ungefähr an die Confessiones des Heiligen Augustinus ...

Bereits Abonnent/in? Anmelden

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und kostenlosem Probemonat, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 BZ-Abo-Artikel pro Monat frei auf badische-zeitung.de
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren kostenlos

  • 5 BZ-Abo-Artikel pro Monat frei auf badische-zeitung.de
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

Probemonat BZ-Digital Basis 0,00 €
im 1. Monat

  • Alle Artikel frei auf badische-zeitung.de
  • Informiert mit der News-App BZ-Smart
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
1 Monat kostenlos testen

jederzeit kündbar

Zurück

Anmeldung