HINTERGRUND

Kathrin Blum

Von Kathrin Blum

Fr, 12. Juli 2019

Panorama

Mit Haustier in die Ferien

Wer seine Haustiere in den Urlaub ins Ausland mitnehmen möchte, sollte sich zuvor über die Bestimmungen und Besonderheiten im jeweiligen Land informieren. Hilfreich dabei ist beispielsweise die von einem Tierarzneimittelhersteller betriebene Website http://www.petsontour.de. Wer Hund, Katze oder Frettchen mit in die Ferien nimmt, erfährt dort, welche Impfungen im Urlaubsland Pflicht sind, welche Krankheiten dort vorkommen und was in der Landessprache heißt: "Mein Tier ist krank, wo finde ich den nächsten Tierarzt?"

 Egal wohin die Reise führt: Mitgenommen werden sollte immer der sogenannte Heimtierausweis, aus dem hervorgeht, dass ein Tier gegen Tollwut geimpft ist. Problematisch kann es werden, wenn diese Impfung nicht nachgewiesen werden kann oder die Impfung erst wenige Tage zurückliegt.

Umfassende Informationen zum Thema Haustiere im Urlaub gibt’s auch unter http://www.tierschutzbund.de. Auf dieser Website finden sich zudem Tipps, wie ein Tiersitter gefunden werden kann oder was bei der Suche nach einer Tierpension beachtet werden sollte.

 Für eine Reihe von Ländern außerhalb der Europäischen Union gelten besondere Regelungen bei der Mitnahme von Tieren. "Eine Einreise in eines dieser Länder ist dabei zwar meist nicht aufwändig, die Wiedereinreise nach Deutschland aber erschwert", informiert Emmendingens Landratsamtssprecher Ulrich Spitzmüller. Aus diesem Grund rät die Behörde davon ab, Tiere aus Urlaubsländern wie Ägypten, der Türkei, Marokko, Thailand und Tunesien mitzunehmen.