Frankfurter Studie

Spice enthält chemischen Wirkstoff

dpa/BZ

Von dpa & BZ-Redaktion

Mo, 15. Dezember 2008 um 14:39 Uhr

Panorama

Mehr als nur Natur: Eine Frankfurter Pharma-Firma hat die Kräuterdroge Spice untersucht und eine chemische Substanz gefunden, die nicht als Inhaltsstoff angegeben wird. Der Anfang vom Ende für die Kultdroge.

Die als Kräutermischung verkaufte Modedroge "Spice" enthält nach einer neuen Studie der Firma THC-Pharm eine künstlich hergestellte chemische Substanz aus der Arzneimittelforschung. In den untersuchten Proben von "Spice Gold", "Arctic Synergie" und "Yukatan Fire" fanden ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ